Alle Artikel in: Jour Fixe

NJB-Jour fixe: „Selbstvermarktung im Internet“ am 24.1.2013 in München

Wer als freier Journalist Aufträge an Land ziehen will, muss kreativ werden, ein gut ausgebautes Netzwerk haben und sich vor allem zu vermarkten wissen. Das Internet scheint dazu Ideallösung zu sein – doch muss man es zu nutzen wissen. Der NJB lässt Euch mit dem Thema nicht allein und lädt zum ersten Jour Fixe 2013 ein. Am Donnerstag, 24. Januar, 19.30 Uhr stellt „torial“-Gründer Marcus von Jordan im Münchner Presseclub sein soziales Netzwerk von und für Journalisten vor: „Hier vernetzt man sich mit denen, die man braucht, anstatt mit denen, die man kennt.“ Bastian Brinkmann, Redakteur bei Sueddeutsche.de, hat „torial“ für Euch unter die Lupe genommen und auf seine Tauglichkeit geprüft. Auβerdem zeigt er weitere Möglichkeiten, sich effektiv im Netz zu vermarkten und kennt dazu viele nützliche Tipps und Tricks. Brinkmann und von Jordan bringen übrigens beide Zeit mit und stehen Euch in einer offenen Gesprächsrunde zum Abschluss gerne Rede und Antwort. Also: Verbreitet die Kunde, kommet in Scharen und bringt all Eure Neugier und Eure Fragen mit! Was: Selbstvermarktung im Internet für Journalisten Wann: …

NJB Jour Fixe: Wie verkaufe ich meine Texte mit dem freien Journalisten Tobias Zick

„Das Leben als freier Journalist kann auch in diesen Zeiten Spaß machen. Man kann über die Runden kommen, wenn man es richtig anpackt. Und es ist ein gutes Gefühl, für sich selbst zu arbeiten.“ –Tobi Zick Jour Fixe vom 19.07.2011 im Presseclub München Protokoll von Christoph Behrens, NJB, München „Wie verkaufe ich meine Texte?“ mit dem freien Journalisten Tobias Zick Tobi Zick hatte sich auf der Henri-Nannen-Schule Hamburg schon ausgemalt, eines Tages als Freier zu arbeiten, zunächst aber an eine klassische Redaktionskarriere gedacht. Aber: Im Jahr 2003, kurz nach der Medienkrise, gab es so gut wie keine Redakteursstellen. Wirtschaftsmagazine machten dicht, Zeitungen entließen Leute. Von 17 Mitschülern hatten am Ende nur 3 ein Angebot auf Festanstellung. Der Rest wollte gleich frei arbeiten. Mittlerweile blickt Tobi Zick auf sieben Jahre Freiberuflichkeit zurück. Am 19. Juli erzählte er deshalb ein paar angehenden Journalisten des NJB, wie das so ist als „Freier Journalist“. Zicks Kommilitonen wussten, es wäre heikel, sich als Einzelkämpfer durchzuschlagen. Deshalb gründeten sie gemeinsam den Journalistenverbund „Plan 17“. Zick sagt, sie hätten wohl alle gespürt, …

NJB Jour Fixe zum Thema Alters- und Berufsunfähigkeitsvorsorge am 7. April 2011

Die Rente liegt für uns noch in weiter Ferne, doch auch für junge Journalisten ist es sinnvoll, sich darüber Gedanken zu machen. Denn die gesetzliche Rentenversicherung wird uns nicht mehr reichen, um gut leben zu können. Wer sich also jetzt schon informieren möchte, der kann zum Gespräch mit Franz Scherer vom Presseversorgungswerk kommen. Bitte unbedingt bei anja.seiler@njb-online.de anmelden. Zeit: Donnerstag, 7. April 2011, 19 Uhr Ort: Presseclub München, Marienplatz 22, 80067 München

NJB Jour Fixe mit Journalismusstudenten aus den USA am 16. März 2011

Junge Journalisten lernt man auf dem Weg in den Journalismus häufig kennen. Doch wer mal Lust hat mit amerikanischen Nachwuchsjournalisten zu ratschen, der sollte zu unserem nächsten Treffen kommen. Hier habt ihr die Möglichkeiten bei Snacks und Drinks mit zehn Journalismusstudenten und -studentinnen von der University of Alabama über amerikanische Medien, ihre journalistischen Erfahrungen oder einfach nur über ihr Leben zu sprechen. Weitere Infos über die Gruppe findet ihr hier: http://alpineliving.jn.ua.edu/cont_about.html Zeit: Mittwoch, 16. März 2011, 19 Uhr Ort: Presseclub München, Marienplatz 22, 80067 München Wer kommen will, bitte bei anja.seiler@njb-online.de anmelden.

Wechselseitige Entwicklungen zu beiden Seiten der Taiwan-Straße – Jour Fixe am Donnerstag, den 9. Dezember

Ankündigung Jour Fixe des NJB Termin: Donnerstag, 09.12.2010, 19:00 Uhr, Presseclub München, Marienplatz 22 Wir laden Sie herzlich ein zu der Vortragsveranstaltung mit Diskussion „Wechselseitige Entwicklungen zu beiden Seiten der Taiwan-Straße“. Ein Abriss der Geschichte Taiwans von den ersten Vorstößen der Europäer auf die Insel über ihre Erschließung durch die Chinesen und ihre Integration in das japanische Kolonialreich bis hin zur historischen Gratwanderung, als die Zentralregierung der Republik China ihren Sitz nach Taiwan verlegte, soll die historischen, wirtschafts- und politikgeschichtlichen Informationen liefern, auf deren Grundlage Möglichkeiten und Perspektiven der weiteren Entwicklung der Beziehungen zwischen den beiden Seiten der Taiwan-Straße erörtert werden können. Referent: Karl C.Y. Cheng, neuer Generaldirektor der Taipeh Vertretung in der Bundesrepublik Deutschland, Büro München Moderation: Caroline von Eichhorn, Vorsitzende der Nachwuchsjournalisten in Bayern e.V. Die Presseabteilung der Taipeh Vertretung Büro München lädt im Anschluss zu einem Imbiss ein.